Die Terranauten und die Kaiserkraft

Seit dem 1. 1. 2495 ist der Vorsitzende des Konzils Max von Valdec. Valdec ist gleichzeitig Chef des KaiserKonzerns, dem bedeutendsten Energiekonzern der Erde. Der Konzilsvorsitzende wird für 10 Jahre gewählt und ist als Lordoberst Oberkommandierender der Grauen Garden. Oblicherweise wählt das Konzil den Chef eines der größten Konzerne zum Vorsitzenden.

Nachdem die Erde sich von den Folgen des Interstellaren Krieges mit den eigenen Kolonien erholt hat, vertritt das Konzil wiedereine Expansionspolitik. Nur die ständige Erschließung neuer Planeten garantiert weitere Umsatzsteigerungen. Hier setzt die Treiberraumfahrt jedoch deutliche Grenzen. Die Zahl der Treiber und der Misteln ist begrenzt. Mehr als 20 000 Raumschiffe können nicht von der Erde unterhalten werden. Von ihnen wird der größte Teil zur Versorgung der bereits besiedelten ca. 1000 Planeten gebraucht. (Daß die interstell'are Raumfahrt in diesem Umfang überhaupt möglich ist, verdankt die Erde nur den PSI-Kräften der Treiber, die die Energie für die FIüge direkt aus dem Weltraum II holen. Treiberschiffe sind also enorm billig, da sie keinerlei konventionelle . Antriebsenergie benötigen.)

Um die Zahl der Raumschiffe vergrößern zu können, ließ Valdec von seinem Konzern nach einer Möglichkeit suchen, die Energien des Weltraums II mit technischen Mitteln anzuzapfen. Die Forschungen führen zur Entwicklung des künstlichen Triadischen Monochords, einer Art Transmitters, der ein künstliches Tor durch Weltraum II darstellt. Auf dem Großen Fest stellt Valdec den Prototyp dieses Gerätes vor. Der Konzilsvorsitzende möchte die Treiberraumfahrt besonders deshalb abschaffen, weil er den mystischen Glauben an die Misteln für gefährlichen Unfug hält und in den Treibern potentielle Rebellen gegen das Konzil sieht, die sich jeder Kontrolle entziehen. Er läßt daher auch an der Konstruktion eines Raumschiffsantriebs (auf der gleichen Basis wie der Transmitter) arbeiten (Kaiserkraft).

Doch die Kaiserkraft ist gefährlich, wie David als Valdecs unfreiwillige Versuchsperson erfahren hat. Auch Asen-Ger, der früher selbst an ihrer Entwicklung mitgearbeitet hat, warnt inzwischen vor der neuen Raumfahrt-Technologie.

Durch die Anwendung der Kaiserkraft drohen eine langfristig gefährliche Entropievermehrung und das Eindringen lebensfeindlicher Mächte aus Weltraum II in das normale Universum. Weltraum II ist eine übergeordnete Dimension, in der sich alle Energieverluste aus dem Normalraum sammeln - auch die Seelen der Verstorbenen, was diese Dimension zu einer Art Jenseits macht. Die Gefährlichkeit der Kaiserkraft. wird besonders von den Terranauten erkannt.

Aber die Terranauten sind keine feste Organisation, sondern eine lose Verbindung engagierter Treiber, die ihre Kameraden dafür gewinnen wollen, ihre PSI-Kräfte für Veränderungen auf der Erde (daher der Name) einzusetzen. Um eine Entdeckung durch das Konzil zu vermeiden, gaben sich die Terranauten untereinander meist nur auf parapsychischem Weg während des Treiberfluges zu erkennen.

Diese Vorsicht führte dazu, daß Valdecs Kaiserkraft in den Terranauten keine organisierte Opposition gegenübersteht. Nur durch Männer wie Asen-Ger, Llewellyn 709 und David terGorden kann es langfristig gelingen, aus den Terranauten eine schlagkräftige Kampfgruppe aufzubauen. Im Augenblick sind die Terranauten nur durch die allgemeine Auflehnung der Treiber gegen das Konzil stark. Sie stehen und fallen mit dem Kampfwillen ihrer Kameraden.

Band 9: Die Stunde des Riemenmannes

Flucht aus den Toten Räumen von Berlin

Band 5: Die Flotte der Treiber

David terGordens große Stunde im Weltraum

Band 22: Der Katastrophen-Planet

Die Rückkehr der Terranauten