Die Gesellschaft des terranischen Sternenreiches

Die terranische Zivilisation hat nach wie vor ihren Verwaltungsschwerpunkt auf der Erde. Es gibt keine Nationalstaaten mehr, keine Militärpakte und keine Behörden wie UNO, UNESCO - aber auch keine Weltregierung. Beherrschendes System ist eine Oligarchie aus ca. 50 großen Konzernen und ca. 200 mittleren Unternehmen.

Die Konzerne, die 2499 die Erde und ihre Kolonien beherrschen, haben sich nach den Umweltkatastrophen des 21. Jahrhunderts aus den ehemaligen multinationalen Konzernen entwickelt (Multis). Die Konzerne sind die Beherrscher der Erde und haben eigene Territorien besetzt, in denen sie souverän regieren wie früher die Nationalstaaten. Aufbau und Verfassung der einzelnen Konzeme sind unterschiedlich. Die Konzerne bestimmen über ihre inneren Angelegenheiten völlig frei. Nur für alle Kolonialfragen und den Einsatz der Grauen (die Außenpolitik) ist das Konzil zuständig. Der Chef eines Konzerns vertritt seinen Konzern als General-Manag im Konzil,das aus allen GeneralManags der Erde besteht. Die Konzernchefsherrschen als eine Art totalitäre Oligarchie, etwa einer mittelalterlichen Kaufmannsgilde vergleichbar, über das terranische Sternenreich. Die Menschen der Erde werden nach Abschluß einer für alle gleichen Ausbildung mit Beginn des 31. Lebensjahres entsprechend ihren Qualifikationen in Kasten eingestuft. Zwar weigern sich die meisten Menschen, in dieser Einstufung ein Kastensystem zu sehen, aber de facto ergibt es sich daraus.

Für einen Menschen der Erde gibt es die Möglichkeit,
zu folgenden Gesellschaftsgruppen zu gehören:

Summacums

Summacum, (s) »einer von einer Million«, das sind ca. 11 000 Menschen mit einem absolut freien, beinahe göttlichen Status. Alle Terraner ab einem Intelligenzquotienten von 150 können sich als Summacum einstufen lassen, falls sie nicht als Manag direkt am politisch-wirtschaftlichem System der Erde teilhaben wollen. Als Summacum sind sie dann allerdings politisch weitgehend machtlos. Die Kaste der Summacums dient im Grunde dazu, den Genies der Menschheit ein angenehmes Leben zu sichern, damit sie als Unruheherd ausgeschaltet sind.

Summacums haben unbegrenzten Kredit, Vorrang bei allen Reisen, VIP-Rechte und können ggf. freiwillig Forschungsaufgaben füreinen Konzern übernehmen. Sie sind integer, systemloyal, aber auch in gewisser Weise liberal. Als Angehörige der absoluten Elite gibt es für sie auch keine Gedankenbeschränkungen, d. h., sie wissen sehr genau über die Fehler und Schwachstellen des Konzils Bescheid. Jeder Summacum ist immer ein Einzelgänger, Philosoph und im Grunde so einsam wie ein Schachgroßmeister. Viele haben seltsame Schrullen. Sie denken und meditieren eher, als daß sie in das Tagesgeschehen eingreifen. Durch einen gewissen Neid der anderen Kasten vermeiden sie, sofern sie nicht Repräsentationsaufgaben übernommen haben, ihren Status sofort zu zeigen. Dadurch ist eine Legendenbildung wie um Freimaurer oder Illuminaten entstanden. Besondere Bedeutung haben die Summacums in der Treiberraumfahrt, da sie die Logenmeister stellen. Im Laufe der Jahre haben sich die Summacums großen politischen Einfluß beim Konzil verschafft. Fast alle Konzerne haben Summacum-Berater. Unter den Summacums entwickelte sich der "Rat von Zoe", dem Planeten der Logenmeister. Der Rat versucht, über eine Kontrolle der Treiber eine Machtposition gegenüber den Manags zu erlangen, und widersetzt sich der neuen Kaiser-Kraft.

Manags

Spezialisten mit Führungsfunktionen, Technokraten, Politiker, die handelnde Spitzengruppe der menschlichen Zivilisation, aber auch führende Wissenschaftler, Kommunikations-Experten etc. Diese Gruppe von 1 Mio. Stärke bildet die Oberschicht mit neuen Adelstiteln wie "Lordmanager", "Verwaltungsrat 1. Klasse", "Regie-Cavalliere". Dabei können italienische, deutsche, französische, englische und auch osteuropäische Titel verwendet werden. Die Manags leben als Seßhafte in den neuen Städten. Eine Besonderheit ist, daß es einige reine Männer- und reine Frauenstädte (Emanzipation) gibt, wobei das jeweils andere Geschlecht eher eine Art Dienstleistungsfunktion übernimmt. Zusätzlich existieren aber auch Mischstädte, speziell in den Schwerpunkten der terranischen Hauptverwaltungen. Die Manags sind die Herren der Konzerne. Häufig werden die Einstufungsprüfungen für die Kasten so manipuliert, daß Familienmitglieder von Manags immer in dieser Kaste bleiben. Es gibt daher von ganzen Sippen beherrschte Konzerne.

Servis

Servis sind freie Unternehmer in Dienstleistungsbereichen, Erzkapitalisten mit den exotischsten Alleinstellungsmethoden hinsichtlich der Kleidung, des Auftretens und der Behandlung von Gesetzen. In dieser Gruppe tauchen vagabundierende Frachtraumschiffe ebenso auf wie Vergnügungsunternehmen usw. Etwa vergleichbar mit Kauffahrteifahrern im Mittelalter. Norwy van Dyne ist ein typischer Servis. Servis arbeiten oft als Scouts bei der Erkundung und Besiedlung neuer Planeten. Manchmal übernehmen sie auch Vermittlerdienste zwischen konkurrierenden Konzernen. Manags, die politisch ausgebootet werden, erhalten oft die Möglichkeit, sich als Servis einstufen zu lassen. (ca. 5 % der Erdbevölkerung)

Arbiter

Arbiter sind die untere Klasse der arbeitenden Menschheit mit Funktionen von hochgradig qualifizierten Technikern, Ingenieuren, Wissenschaftlern. Wegen der fortgeschrittenen Automation gibt es keine einfachen Arbeiten mehr. Arbiter haben den Vorteil, ihr Leben sehr frei gestalten zu können; sie haben allerdings keinerlei politischen Einfluß (ca. 25 % der Erdbevölkerung).

Relax

Als Relax werden etwa 60 Prozent der auf der Erde lebenden Menschen eingestuft. Von allen Diensten und Arbeitsleistungen befreite Mittelmäßigkeit, die von automatischen Versorgungssystemen ernährt, gekleidet und unterhalten wird, ist ihr Los. Eine Hälfte der Relax ist mit diesem Los zufrieden, aber viele versuchen, durch weitere Ausbildung wenigstens in die Kaste der Humos aufzurücken. Relax, die den Sprung zum Humo schaffen, können als Siedler zu neuen Planeten auswandern. Dort besteht die Möglichkeit eines gesellschaftlichen Aufstiegs.

Die Relax erhalten einen Lebenskredit, der ihnen lebenslange Versorgung sichert, und werden mit Vergnügungsprogrammen und Psychopharmaka bei der Stange gehalten. Ein Relax, der seinen Lebenskredit zu schnell verbraucht, wird zum Noman. Während die Relax von den arbeitenden Kasten verachtet werden, kultivieren sie als unterste Kaste besondere Überlegenheitsgefühle gegen die Grauen Garden, die Treiber und die Nomans. Es kommt manchmal zu regelrechten Jagden auf die als Verrückte verachteten Treiber. Das Konzil geht jedoch aus Interesse an den Treibern gegen Ausschreitungen hart vor.

Humos

Humos (Der Humos, die Humos) sind zur Auswanderung befähigte Menschen, meist Arbiter oder Relax. Nach Ablegung der Humos-Prüfung verliert der Prüfling seine alte Kastenzugehörigkeit. Auf seinem Kolonialplaneten kann er sich frei nach dem dortigen Gesellschaftssystem entwickeln.

Allerdings bleiben für das Konzil alle Siedler und Nachkommen von Siedlern Humos. In interplanetaren Angelegenheiten unterstehen sie dem Kolonial-Gesetz des Konzils. Humos können sich nicht wieder auf der Erde niederlassen und in keine terranische Kaste aufsteigen. Sie bleiben so von den Machtpositionen des terranischen Kolonialreichesausgeschlossen, auch wenn sie es bis zum Regierungschef eines Kolonialplaneten bringen.

Nomans

Offiziell etwa sieben Prozent der Erdbevölkerung, die als sozial Verachtete die Parias der Kastengesellschaft bilden. Ein Subproletariat ohne Rechte, dessen völlige Erfassung nicht einmal bei häufigen Razzien möglich ist. Die Nomans haben entweder getarnte Verstecke oder ziehen vagabundierend von Berghöhlen in Hochhauskeller. Sie schlafen in leeren Treppenhäusern verfallender Wolkenkratzer, überfallen Transport-Container und haben eine eigene Geheimsprache. Laut Gesetz können Nomans nur bei direkt nachgewiesenen Übertretungen zum Mond geschickt werden. Sie werden als Entschuldigung für Pannen im System benötigt. Außerdem verhindern die Summacums ein zu hartes Vorgehen gegen die Nomans.

Durch Gerichtsbeschluß des obersten Konzilhofs (Computer-Gericht) können, Menschen aus allen Kasten bei besonders schweren Vergehen zu Nomans degradiert werden. Sie verlieren damit allen Schutz der terranischen Gesellschaft, werden nicht mehr versorgt und können von niemandem beschäftigt werden. Die Gesellschaft ignoriert sie offiziell einfach. Ein Mord an einem Noman wird nicht zur Kenntnis genommen.

Neben den Degradierten setzen sich die Nomans aus den letzten Resten der Landbevölkerung vor dem Großen Exodus zusammen. Mit dem Status-Gesetz von 2312 wurden alle Erdbewohner, die sich nicht einer Kastenprüfung unterzogen, zu Nomans erklärt. Da die Nomans nirgendwo registriert werden, gibt es auch keine genauen Angaben über ihre Zahl (nach vom Konzil geleugneten inoffiziellen Untersuchungen der Grauen Garden und der Summacums könnte ihr Anteil an der Bevölkerung fast 30% sein).

Neben diesen Kasten gibt es nur noch die Treiber und die Grauen Garden. In diese Gruppen können sich Menschen aller Einstufungen (außer Nomans) bei entsprechender Qualifikation aufnehmen lassen.

Band 118: Das Terranauten-Projekt

Alles über eine der ungewöhnlichsten Science-Fiction-Serien, die es je gegeben hat.

Band 21: Todeszone Oxyd

Entscheidung auf dem Todesasteroiden - wird die Erde überleben?

Band 32: Die Verbannten von Oxyd

Das Schicksal der Queen Quendolain - Cantos auf der Spur des Todesasteroiden