Erno Fischer alias Wilfried A(ntonius) Hary

Erno Fischer alias Wilfried A(ntonius) Hary
Wilfried A. Hary

Ab Band 13 bei den TERRANAUTEN als Autor aktiv. Seine Zyklen über Cantos, den Ausserirdischen gehören zu den Highlights der Serie...

Ich wurde geboren am 27. Oktober 1947, in St. Ingbert/Saar, und interessierte mich schon sehr früh für Literatur (so mit knapp sieben Jahren!), mit Schwerpunkt Unterhaltung, Abenteuer, Exotik, Fantastik.
Mit vierzehn Jahren erschienen meine ersten Geschichten in Zeitungen - und ich wurde freier Mitarbeiter im Feuilleton einer Tageszeitung. Das war auch die Zeit, in der ich über die damals existierende ?Schule des Schreibens? meine schreiberischen Fähigkeiten ausbildete. Später machte ich übrigens auch noch eine Ausbildung als Journalist - nachdem ich Sprecherziehung studiert hatte (Schwerpunkt: Textinterpretation, ?...um im Umkehrschluß meine Fähigkeit verbessern zu lernen, mich eben genauso auszudrücken, wie ich verstanden werden will!").
Mein entscheidender Einstieg in die Science Fiction (als Leser zumindest) fand etwa um 1960 statt - mit dem Roman "Über uns das Nichts" von K. H. Scheer (dem Erfinder von Perry Rhodan).

Erste Erfolge als Autor (wie schon erwähnt mit vierzehn Jahren) "feierte" ich zunächst mit "allgemeiner Literatur": Glossen, Storys, Artikel für Zeitungen und Magazine.
"Unternehmen Dunkelplanet", unter dem Pseudonym W. A. Travers, erschienen 1971 im Zauberkreis-Verlag, war dann endlich mein SF-Autoren-Einstand. Mein zweiter SF-Roman: W. A. Travers: "Das Geheimnis der Unsterblichen", 1973, Zauberkreisverlag.
Anschließend wurde ich (gemeinsam mit Konrad Schaef) Mitarbeiter an der SF-Serie "Wächter der Galaxis" (leider nie auf dem Markt erschienen, alle gelieferten Manuskripte wurden dennoch bezahlt!), Williams/Bildschriften-Verlag.

Mein erster Horror/Gruselroman erschien übrigens 1975: W. A. Travers: "In den Klauen des Dämons" (Vampir-Horror Nr. 97), Pabel-Verlag.

Ich war danach gleich in mehreren SF-Reihen tätig: GEMINI-SF, Martin Kelter-Verlag, als W. A. Hary und W. A. Travers, TERRA ASTRA, ATLAN, Pabel/Moewig-Verlag, als Wilfried Hary, ERDE 2000, Marken-Verlag, als W. A. Travers, DIE TERRANAUTEN, Bastei-Verlag, als Erno Fischer...

Mitarbeiter war ich auch in vielen anderen Reihen, außerhalb der Science Fiction (= insgesamt erschienen unter einigen meiner Pseudonyme zirka 200 Heftromane, dann Taschenbücher, Bücher - auch Sachbücher! -, außerdem ungezählte Storys, Artikel etc.), und ich war Redakteur unter anderem im ehemaligen "fantastischen Magazin SF-STAR"...

Seit 1986 bin ich selber Herausgeber und Verleger. Als digitaler Verleger (Texte in digitalisierter Form heißen bei mir DISKOMAN) war ich lange weltweit Marktführer. Außerdem gebe ich seit 1998 Printmedien heraus: Romanhefte. Inzwischen sind das rund ein halbes Dutzend Projekte allein in diesem Bereich mit zum größten Teil monatlicher Erscheinungsweise (die Gesamtzahl 100 ist hier längst überschritten!). Weitergehende Infos sind natürlich kostenlos.

Wer außerdem mehr über meine DISKOMAN-Projekte (= Romane auf Disketten, im Internet und auf CD-ROM) oder meine Hörbücher wissen will, der fordere auch hier einfach kostenlose Infos von mir an:

Wilfried A. Hary,
Waldwiesenstraße 22,
D-66538 Neunkirchen,
Tel./Fax: 06821/24852,

eMail: HARY-PRODUCTION@t-online.de
www.HaryPro.de

Auskunft geben aber auch diverse Händler. Zum Beispiel ROMANTRUHE, TRANSGALAXIS, Heinz Mohlberg etc. Einfach mal ?anklopfen?.

Über die TERRANAUTEN

Inzwischen gibt es ja eine weitgehende Diskussion über DIE TERRANAUTEN und eine etwaige Neuauflage - bei welchem Verlag auch immer. Und ich werde ständig nach meiner Meinung gefragt. Hier also ist sie: Die Sache ist ziemlich kompliziert - unvergleichbar zu allen anderen Serien, die es jemals gegeben hat.

Viele Fragen bleiben: Die damaligen Autoren haben eigene Konzepte entwickelt, die sie innerhalb der Serie verwirklichten (unter anderem ich selber), denn die Terranauten wurden anders geschrieben als z.B. Perry Rhodan: Die Exposes wurden von den Autoren selber geschrieben! Ich weiß, in Fankreisen wird oftmals was anderes erzählt, aber ICH war dabei - und keiner von denen. Die Exposes entstanden nach einer Autorenkonferenz beim Bastei-Verlag. Dabei wurde ein grobes Ramenexpose für die Folgebände ausdiskutiert und den einzelnen Autoren Bände zugeteilt.

Daheim schrieben sie ihre Exposes, die dann vom damaligen Redakteur Michael Görden koordiniert wurden. Man hatte als Autor gewisse Freiheiten: Falls es sich beim Schreiben herausstellte, daß ein Thema mehr als nur einen Folgeband verdiente, rief man bei Görden an - und erhielt in der Regel die Freigabe für einen zweiten Band - oder sogar für noch mehr Bände! Dies ist für eine Serie ziemlich einmalig gewesen.

Jetzt festzustellen, wer denn nun welche Rechte an der Serie hat, ist äußerst schwierig - aber natürlich nicht unmöglich (siehe auch Weinland, der dies als Profi durchaus richtig sieht). Um es hier allerdings deutlich zu machen: Ich würde es SELBSTVERSTÄNDLICH sehr begrüßen, wenn eine Serie, an der ich persönlich mit soviel Herzblut beteiligt war, eine neue Chance erhalten würde! Es ist nur so, daß ich bislang keinerlei Chancen dafür sah. Falls sich allerdings die Sachlage für Bastei so grundsätzlich geändert haben sollte, wie es zur Zeit den Anschein hat... Nun, warten wir es einfach mal ab!

Herzlich
Wilfried A. Hary

Band 109: Das Schiff der Träume

Es kommt aus einem anderen Universum und zieht eine abgelegen Kolonialwelt in seinen Bann.

Band 118: Das Terranauten-Projekt

Alles über eine der ungewöhnlichsten Science-Fiction-Serien, die es je gegeben hat.

Band 106: Monument der Titanen

David terGorden, einer der Führer der Terranauten, sitzt im sogenannten magischen Universum...