Conrad C. Steiner alias Ronald M. Hahn

Conrad C. Steiner alias Ronald M. Hahn
Ronald M. Hahn

Stiess mit dem "Rorqual-Zyklus" ab Band 16 zur Serie. Fulminanter Einstieg mit einem Dreiteiler über den Planeten in Weltraum II.

Ronald M. Hahn wurde 1948 in Wuppertal geboren, erlernte den Beruf des Schriftsetzers und stand nebenher als Sänger der Rockband THE SNOBS auf der Bühne. Nach eifriger Betätigung in Fanzines erschien 1971 seine erste professionelle Veröffentlichung (Brrr...).

Seit 1977 ist er als professionell Autor und Übersetzer tätig und Mitglied des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS) und des Übersetzerverbandes (VdÜ). Hahn war von 1970-1982 Herausgeber der Zeitschrift Science Fiction Times sowie der Taschenbuchreihen Fischer Orbit (1972-1974) und Ullstein Science Fiction (1982-1988). Er veröffentlichte Jugendbücher, SF-Romane, Literatur- und Filmlexika, Kurzgeschichten, Reportagen und Glossen und hat etwa 150 Romane, Sachbücher und Drehbücher übersetzt. Einige seiner Werke erschienen in Polen, Norwegen, der CSSR, in Ungarn, Holland, Frankreich, Italien, den USA und der UdSSR.

Hahn wurde sechsmal mit dem Kurd Laßwitz-Preis ausgezeichnet:

  • Auf dem Großen Strom (1980, beste Kurzgeschichte)
  • Lexikon der Science Fiction-Literatur (1980, Sonderpreis, mit Hans Joachim Alpers, Werner Fuchs und Wolfgang Jeschke)
  • Ein paar kurze durch die Zensur geschmuggelte Szenen aus den Akten der Freiheit & Abenteuer GmbH (1981, beste Kurzgeschichte)
  • Reclams Science Fiction-Führer (1983, Sonderpreis, mit Hans Joachim Alpers und Werner Fuchs)
  • Traumjäger (1985, beste Erzählung, mit Hans Joachim Alpers)
  • Science Fiction: Die illustrierte Enzyklopädie (1996, beste Übersetzung; Autor: John Clute)

Er schrieb an den Serien Raumschiff Promet (als I.S. Osten, Astro Verlag), Commander Scott (als Gregory Kern, Bastei Verlag) und Die Terranauten (als Conrad C. Steiner, Bastei Verlag) mit. Gegenwärtig ist er für die Serie Maddrax: Die dunkle Zukunft der Erde (Bastei Verlag) tätig. 1980 verlegte er sich auf populäre Sachbücher zum Thema SF-Literatur und Film.

Sein privates Interesse gilt Jack London (1876-1916), über den er mehrere Aufsätze verfaßte und dessen Werk er dem deutschen Leser in den Erzählungsbänden Geschichten aus dem hohen Norden (1985), Geschichten vom Rande der Wirklichkeit (1985), Ein Kapitel schließt (1987), Unter dem Sonnensegel (1989), Der Taucher und die Haie (1989, alle im Ullstein Verlag) und Der Feind der Welt (Bastei Verlag, 1983) teilweise erstmals zugänglich machte.

Ein ungewöhnlicher SF-Zyklus, den er in Zusammenarbeit mit Horst Pukallus konzipiert hat, ist T.N.T. SMITH: DER JÄGER DER UNSTERBLICHEN (Blitz-Verlag), in dem eine britischer Journalist in der Zeit des Zweiten Weltkriegs einer Gruppe unsterblicher Fremdenlegionäre auf die Spur kommt, von einer unbemerkt stattgefundenen Landung Außerirdischer im irdischen 19. Jahrhundert erfährt und sich vor dem Leser eine Welt des 20. Jahrhunderts entfaltet, die nicht die unsere ist...

Inhalt mit freundlicher Genehmigung von Ronald M. Hahn

Link: www.verlag1.de

Band 17: Die Piraten des Scharlachmeeres

Auf der Suche nach den verschollenen Terranauten

Band 110: Der Sternenfänger

David terGorden, der Verbindungsmann der Terranauten zur Pflanzenzivilisation der Urbäume,...

Band 30: Blick in die Vergangenheit

Merlins Kampf in der Tagen vor Davids Geburt